Rosenkohl ist geschmacklich umstritten und gleichzeitig so gesund

 | 13. Februar 2023

Rosenkohl: warum Sie sich in ihn verlieben sollten!

Kaum ein Gemüse scheidet die Geister so gründlich wie Rosenkohl und dabei ist er gleichzeitig so gesund. Können wir den aus der Kindheit oft verhassten Rosenkohl doch noch einmal lieben lernen?

Rosenkohl gehört zu den unbeliebtesten Gemüsesorten überhaupt. Schuld daran ist der leicht bittere Geschmack, den die meisten Kinder nicht mögen. Geschmacksvorlieben können aber ein Leben lang gebildet und auch geändert werden. Wer es wagt, mal etwas Neues auszuprobieren, kann plötzlich Geschmack an etwas finden, das er bisher nicht mochte. Und es gibt heute viele leckere Varianten, Rosenkohl so zuzubereiten, dass er überhaupt nicht bitter schmecken muss …

Was bietet Rosenkohl gesundheitlich?

Rosenkohl ist eine echte Powerkugel, vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen, und enthält:

Epidemiologische Studien belegen, dass der ausreichende Verzehr von Kreuzblütlergemüse (alle Kohlarten wie auch Rosenkohl) mit den darin enthaltenen Glucosinolaten wirksamer vor Krebs schützt als alle anderen Früchte und Gemüse.

Muss Rosenkohl bitter sein?

Die gesunden Bitterstoffe im Rosenkohl kann man nicht ganz wegleugnen. Deshalb sollte man Rosenkohl möglichst erst nach dem ersten Frost geniessen, dann ist er weniger bitter und wird sogar leicht süsslich.

Und dann kommt es natürlich auf die Zubereitung an. Wer kennt sie nicht, die viel zu lange gekochten und völlig bitteren Kohlkugeln? Denn je länger gekocht, desto bitterer. Also Schluss mit verkochtem Rosenkohl! Wer auf seine Gesundheit achten und zugleich gut essen will, hat viele unterschiedliche Möglichkeiten, Rosenkohl zu geniessen.

Ideen für feine Rosenkohl-Gerichte

  • Wir backen Rosenkohl mit Kokosöl für einen besonderen Geschmack und wenden die gebackenen Kugeln in Gomasio (gerösteter Sesam mit Salz). Zum Rezeptvideo.
  • Wir schneiden ihn in Viertel und rührbraten ihn im Wok «Asia-Style».
  • Wir braten die ganzen Kugeln goldbraun mit Granatapfelkernen
  • Wir schneiden ihn kreuzweise ein, damit er schneller gar ist und blanchieren ihn in Salzwasser
  • Wir nehmen die einzelnen Blätter ab und dünsten sie kurz in Olivenöl

Lust auf die Rezepte? Dann folge uns auf Instagram oder Facebook 

Rosenkohl ist ein nachhaltiges Wintergemüse

Rosenkohl zählt wegen seiner langen Lagerfähigkeit und seiner späten Ernte zur Gruppe der Wintergemüse. Er ist eine gute und nachhaltige Alternative zu Gemüsesorten, die im Winter aus wärmeren Regionen importiert werden müssen. Frost macht ihn noch bekömmlicher und er verträgt locker Temperaturen im tiefen Minusbereich.

Sollten Sie sich also in Rosenkohl verlieben?

Unbedingt, denn Rosenkohl ist ein sehr nährstoff- und vitaminreiches Wintergemüse, sieht ausgesprochen dekorativ aus und kann durch eine clevere Zubereitung richtig lecker schmecken!

Bericht: Beatrice Liechti

Quellen

Schweizer Nährwertdaten

5 am Tag, Kampagne des Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Schweizer Saisonkalender Gemüse

Cruciferous vegetables: cancer protective mechanisms of glucosinolate hydrolysis products and selenium, Anna-Sigrid Keck, John W. Finley, Integr Cancer The. 2004, Mar, 3(1):5-1

Cruciferous vegetables and human cancer risk: epidemiological evidence and mechanistic basis, Jane V Hidden, B. Gelage, D E Williams, R H Dashwood, Pharmacol Res. 2007 Mar; 55(3):224-36

Jugend Musik Zürich 11 - Logo